Du bist hier / Sie sind hier: Home / 


Pizza und Pasta als Zeichen von Solidarität!

Sicherlich habt auch ihr mitbekommen, dass Italien als erstes europäisches Land sehr schwer von der Corona-Krise getroffen wurde. Seit Anfang März befand sich das gesamte "Belpaese" zuhause. Schulen, Museen, Geschäfte, alles komplett geschlossen. Nur wirklich lebensnotwendige Tätigkeiten waren möglich, und auch nach wie vor gibt es viele Einschränkungen um die Gesundheit der Italiener*innen zu schützen.

Die traurigen Bilder aus Italien haben auch unsere JUMINA-Schüler*innen nicht kalt gelassen. Unter dem Motto die "ERS kocht für Italien", initiiert von unserer Projektleitung sowie auch Italienischlehrerin Elisabetta Fortunato, haben Schüler*innen der Ernst-Reuter-Schule Offenbach begonnen Italienisch zu kochen. Im Rahmen des kulturspezifischen Bausteins von JUMINA bereitet jeder Jugendliche so einmal wöchentlich ein leckeres italienisches Gericht zu, welches zusammen mit einem Italien-Fähnchen von ihm fotografiert und dann auf die Homepage der Schule gestellt wird. Hiermit möchten die Schüler*innen, welche im vergangenem Jahr innerhalb des Projekts auch die von Corona gerade besonders betroffene Stadt Venedig besucht haben, ihre Solidarität und Verbundenheit mit Italien ausdrücken. In den letzten Wochen sind so etliche "leckere" Fotos entstanden, neue kommen nahezu täglich hinzu.

Mit ihrer Solidaritätsaktion haben es die Schüler*innen nicht nur in die Offenbach Post geschafft (siehe Artikel weiter unten), sondern auch die Italiener*innen selbst erreicht: So wurde die Aktion vom Italienischen Generalkonsulat Frankfurt/Main getwittert und das Immobilienunternehmen Engel&Völkers verbreitete die Initiative auf Instagram. Von beiden Stellen haben die Schüler*innen sogar exklusiv ein Zertifikat bekommen (siehe weiter unten)!

Die Aktion der ERS-Schüler*innen findet ihr hier. Falls ihr selbst gerne den Kochlöffel schwingen möchtet und ein Fan von Lasagne oder Gelato seid, dann schickt euer Foto - mit italienischer Flagge - gerne an e.fortunato@jumina.de. Dein Foto wird dann auch auf der Homepage der Ernst-Reuter-Schule veröffentlicht - als weiteres kleines Zeichen von Zusammenhalt in diesen schwierigen Zeiten.

Haltet auch ihr weiterhin durch, schützt euch und eure Lieben, es werden auch wieder andere Zeiten kommen. Oder um es mit den Worten des italienischen Ministerpräsidenten Giuseppe Conte zu sagen: "Heute müssen wir Distanz zueinander halten, damit wir uns morgen mit noch mehr Wärme umarmen können!"


"Die ERS kocht für Italien" in der Zeitung!

Artikel vom 31.03.2020 erschienen in der Offenbach Post.

Auszeichnung von Engagement!

Für ihr freiwilliges Engagement und ihre Solidarität mit der Aktion "Die ERS kocht für Italien" (siehe Artikel weiter oben) haben unsere Schüler*innen exklusive Zertifikate vom Italienischen Generalkonsulat Frankfurt/Main und dem Immobilien-Unternehmen "Engel&Völkers" erhalten!

Zum Vergrößern der Zertifikate einfach klicken!

Schüler-Eltern-Filmprojekt: "it`s our future"

Viele Schüler*innen wissen nicht, was sie nach der Schule machen sollen und welcher Beruf der Richtige für sie ist. Auch vielen Eltern fehlen Informationen zum hiesigen Ausbildungsystem und darüber, welche Karrieremöglichkeiten sich ihren Kindern auch mit einer Berufsausbildung statt einem Studium bieten. Auf der anderen Seite gibt es viele Institutionen und Einrichtungen der beruflichen Orienterung, die genau hierüber bestens Bescheid wissen, wie etwa die Berufsberater*innen der Agentur für Arbeit. Warum also nicht diese beiden Seiten zusammen bringen, haben wir uns von JUMINA gedacht.

Gesagt, getan! In Zusammenarbeit mit der Offenbacher Agentur für Arbeit hat JUMINA so ein Pilotprojekt mit einer 8. Haupt- sowie einer 8. Realschulklasse der Ernst-Reuter-Schule Dietzenbach ins Leben gerufen. In diesem Pilotprojekt haben sich die Schüler*innen einmal ganz anders mit dem Thema Berufsausbildung beschäftigen können: Zusammen mit der JUMINA-Lehrkraft Paulina Bergold und unterstützt durch eine Medienpädagogin erarbeiteten die insgesamt 45 Jugendlichen einen unterhaltsamen sowie auch informativen Film über die Möglichkeiten, Besonderheiten und vor allem auch über die Wichtigkeit einer abgeschlossenen (dualen) Berufausbildung. Beispielhaft an den Ausbildungsberufen Anlagenmechaniker*in, Altenpfleger*in sowie Bäcker*in bzw. Konditor*in zeigt der Film worauf es bei diesen Berufen ankommt, macht aber auch deutlich, dass es vor allem handwerkliche sowie soziale Berufe sind, welche wir in Zukunft brauchen werden und ohne welche unsere Gesellschaft nicht mehr funktionieren würde. Eine Berufsausbildung ist so weit mehr als nur eine berufliche Tätigkeit, sie bestimmt unsere eigene und unser aller Zukunft - "it`s our future"!

Doch hiermit nicht genug. Zur Filmpremiere luden die Schüler*innen ihre Eltern, Geschwister sowie weitere Familienangehörige als auch die Berufsberater*innen der Agentur für Arbeit ein. Neben der Filmvorstellung berichteten die beiden Klassen von der Bühne aus über ihre gewonnenen Erfahrungen und Erkenntnisse durch die Projektarbeit. Bei einem anschließendem gemeinsamen Abendessen sowie an von den Schüler*innen gestalteten Stellwänden rund um das Thema Ausbildung war dann Zeit und Raum für Schüler*innen, Eltern und Berufsberater*innen sich miteinander auszutauschen. Hier hatten nun auch die Berufsberater*innen der Agentur für Arbeit direkt die Möglichkeit nicht nur mit den Jugendlichen, sondern auch mit deren Eltern ins Gespräch zu kommen und ggf. Beratungstermine anzubieten und auszumachen. Ein für alle Seiten gelungener Abend!

Das Projekt bzw. der gemeinsame Abend kann generell als großer Erfolg gewertet werden: Die Schüler*innen wurden nicht nur zu Expert*innen des hiesigen Ausbildungssystems, sondern hatten vor allem jede Menge Spaß, nahmen auch außerhalb ihrer Schulzeit gerne Aufgaben und Projekttermine wahr, wuchsen über sich hinaus, entwickelten wichtige Kompetenzen und fanden durch das Projekt zum Teil auch einen tollen Praktikumsplatz. Die starke, positive Dynamik innerhalb der großen Gruppe bei der Projektarbeit sowie die leuchtenden Augen der Schüler*innen bei bzw. nach der erfolgreichen Veranstaltung werden Paulina Bergold - aber und vor allem auch den Jugendlichen selbst - sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben!

Der Film "it´s our future" wurde mit Unterstützung des Offenen Kanals Offenbach am Main produziert, über den Link der Mediathek des Offenen Kanals findet ihr unseren neuen Ausbildungsfilm bald hier. Wir wünschen viel Spaß beim Zuschauen! Zum Pilotprojekt liegt zudem ein ausführlicher Leitfaden vor, welcher als Grundlage für weitere Schulen oder Jugendgruppen dienen kann.



Hier einige Eindrücke der Filmproduktion und des Veranstaltungsabends von "it`s our future"


it`s our future - unser neuer Ausbildungsfilm in der Offenbach Post!

Der obige Artikel erschien am 10.12.2019 in der Offenbach Post.

Bewerbung schreiben lohnt sich!

Wer kennt das nicht? Man weiß, dass man sich frühzeitig für ein Schülerpraktikum oder einen Ausbildungsplatz bewerben sollte, wenn da aber nicht immer etwas dazwischen kommen würde: Freunde treffen, Hausaufgaben, Sportkurs oder Nachhilfe, usw...da ist die Bewerbung schnell vergessen!

JUMINA schafft hier nun Abhilfe und gleich doppelt einen Anreiz für dich deine Bewerbungsunterlagen endlich zu erstellen. Im  Rahmen unseres 9. JUMINA-Schülermagazins "Abenteuer Ausbildung - Praktikum das bringt`s" (siehe auch weiter unten auf dieser Seite) haben wir ein Gewinnspiel ins Leben gerufen. Wer uns seine Bewerbung für den eigenen Traumberuf schickt, kann so tolle Preise gewinnen: Vom Meet&Greet mit Spielern der Offenbacher Kickers am Bieberer Berg, über einen exklusiven Knigge-Workshop bis hin zu spannenden Betriebserkundungen!

Also, es gibt keine Ausrede mehr: Ran an die Stifte oder den PC! Um teilnehmen zu können schicke auch du uns deine Bewerbungsunterlagen (das Bewerbungsanschreiben reicht aus, gerne aber auch plus Lebenslauf) an info@jumina.de (bis zum 31.09.2020) oder gebe deine Bewerbung vor Ort einfach deiner JUMINA-Lehrkraft! Sobald es die Corona-Lage wieder zulässt, werden wir die glücklichen Gewinner*innen verkünden und mit unseren Aktionen starten!

Übrigens: Für Tipps und Tricks rund um das Schreiben deiner Bewerbung stehen wir von JUMINA dir natürlich gerne zur Seite, so bieten wir dir gerne auch persönliche Einzelcoachings an, helfen bei der Berufsfindung, dem Erstellen deiner Bewerbungsunterlagen und bei der Vorbereitung von Einstellungstests sowie von Vorstellungsgesprächen. Auch auf unserer Homepage findest du hier Vorlagen für ein Anschreiben und einen Lebenslauf sowie einige wertvolle Ratschläge rund ums Thema Bewerben und Bewerbung schreiben.


Von Jugendlichen für Jugendliche - mit "Abenteuer Ausbildung" zum richtigen Praktikum!

03.09.2019/Sheraton Hotel Offenbach: Das JUMINA-Redaktionsteam mit den JUMINA-Lehrkräften sowie den JUMINA-Partnern CGIL Bildungswerk e.V. mit Franco Marincola und dem staatlichen Schulamt für den Kreis und die Stadt Offenbach mit dessen Leitung Frau Meißner und dem Dezernenten Herrn Käpernick. Mit dabei sind zudem auch die JUMINA-Unterstützer Herr Iser, Chef der Agentur für Arbeit in Offenbach, und der Hoteldirektor des Sheraton Offenbach Herr Schmidt.

Dass die Schulzeit einmal vorbei sein wird, wissen alle Schüler*innen. Doch was kommt nach der Schule? Wie findet man den richtigen Beruf? Und wer kann einem bei dieser wichtigen Entscheidung helfen? Rund 30 Schüler*innen aus fünf JUMINA-Schulen sind in ihrer Freizeit diesen und ähnlichen Fragen nachgegangen. Entstanden ist dabei die neunte Ausgabe des Schülermagazins "Abenteuer Ausbildung Praktikum - das bringts." Heute wurde sie im Rahmen einer Feier der Öffentlichkeit vorgestellt.

16 Seiten waren zu füllen. Eine Herausforderung, dachte die JUMINA-Redakteurin Feyza Öczan. Doch es kam ganz anders: "Am Ende hatten wir zu viel Material und mussten eine Auswahl treffen. Das war gar nicht so einfach. In jedem Text steckt unser Herzblut. Wir haben aber schnell gemerkt, dass das Schulpraktikum ein wichtiger Weichensteller für eine erfolgreiche Berufsfindung ist. Also haben wir uns auf dieses Thema konzentriert."

Nun können die zukünftigen Leser*innen erfahren, welche Unterstützung sie im BiZ und bei den Berufsberater*innen der Offenbacher Arbeitsagentur erhalten, was sie von anderen Praktikant*innen lernen können und was alles zu einer perfekten Bewerbung gehört. Wie immer durften eine Fotostory, diesmal aus dem Hotel Sheraton, und ein großer Wettbewerb nicht fehlen. Für die beste Praktikumsbewerbung gibt es u.a. ein "MEET und GREET" beim OFC zu gewinnen.

Auch für diese Ausgabe konnte wieder ein wichtiger Partner gefunden werden: Die Agentur für Arbeit Offenbach. "Wir haben uns sofort zur Unterstützung von "Abenteuer Ausbildung" bereit erklärt, weil das Magazin eine große Hilfe für die Berufsfindung von Jugendlichen ist", erläutert der Vorsitzende der Geschäftsführung, Thomas Iser. "Zudem ist jedes freiwillige Engagement von Offenbacher Schülerinnen und Schülern zu würdigen, denn damit fungieren sie als Vorbilder und motivieren ihre Mitschüler, selber aktiv zu werden."

Ab September werden 2.000 Hefte in den JUMINA-Schulen als Unterrichts- und Elterninformationsmaterial verteilt, weitere 1.000 gehen an die Berufsberater*innen für die Stadt und den Kreis Offenbach. Die Agentur für Arbeit in Offenbach hat die Druckkosten übernommen.

"JUMINA - Junge Menschen in Ausbildung" ist das Projekt von CGIL-Bildungswerk e.V. in Kooperation mit dem Staatlichen Schulamt für den Landkreis Offenbach und die Stadt Offenbach am Main. Dessen Ziel: Die bei Schüler*innen vorhandenen interkulturellen, sprachlichen und non-formal erworbenen Kompetenzen für eine erfolgreiche Berufsfindung nutzbar zu machen. "Auch nach 15 Jahren Projektarbeit sehen wir, dass das Thema nicht an Brisanz verloren hat", sagt Franco Marincola, der Vorsitzende vom Bildungswerk. Zurzeit arbeiten drei Lehrkräfte an sechs Schulen der Stadt und des Kreises Offenbach. Pro Jahr nehmen bis zu 600 Schüler*innen am Projekt teil. "JUMINA ist in seinem Ansatz einmalig", sagt Schulamtsleiterin Susanne Meißner, "denn es baut auf die Stärken von Jugendlichen mit Migrationshintergrund auf. Das kommt besonders gut in der Arbeit der Schülerredaktion zur Geltung. Aus diesem Grund freue ich mich auf die neuste Ausgabe von Abenteuer Ausbildung."

Doch wer jetzt denkt, dass die Arbeit der engagierten Redakteurinnen mit dem Druck des Magazins fertig war, irrt gewaltig. "Wir sind stolz auf das, was wir geleistet haben und wollten das auch allen zeigen", betont Feyza. "Aus diesem Grund haben wir die heutige Veranstaltung mit organisiert und sie selber moderiert. Den über 50 Gästen, allen voran unseren Eltern, hat es sehr gut gefallen." Ab morgen werden die Magazine an die Schüler des Landkreises und der Stadt Offenbach verteilt!


Unsere 9. Ausgabe von "Abenteuer Ausbildung"!

Zum Durchblättern und Lesen einfach auf das Bild klicken!

Weitere Eindrücke der Feier:


Unser Magazin in der Offenbach Post!

Artikel über "Abenteuer Ausbildung" vom 11.09.2019 aus der Offenbach Post.

Wer steckt eigentlich hinter JUMINA?

Die drei JUMINA-Lehrkräfte.

JUMINA - "Junge Menschen in Ausbildung" - ist das Projekt der Migrantenorganisation CGIL Bildungswerk e.V. in Zusammenarbeit mit dem Staatlichen Schulamt für den Landkreis Offenbach und die Stadt Offenbach am Main. Die Kooperationspartner werden vertreten durch den Vereinsvorsitzenden Franco Marincola und der Schualmtsleiterin Susanne Meißner. Ziel des Projekts ist die Erhöhung der beruflichen Chancen von Jugendlichen mit Migrationshintergrund. Dies erfolgt durch die Sensibilisierung der Jugendlichen, der Unternehmen und der Schulen für non-formale erworbene und interkulturelle Komeptenzen. Das JUMINA-Team "vor Ort" an den einzelnen Schulen besteht aktuell aus drei Frauen: Links im Bild ist Elisabetta Fortunato zu sehen, sie ist auch die Projektleitung, von Anfang an dabei und als JUMINA-Lehrkraft am Albert-Schweitzer-Gymnasium sowie an der Ernst-Reuter-Schule in Offenbach aktiv. Im Kreis Offenbach für die Friedrich-Ebert-Schule Mühlheim ist Paulina Bergold (Foto, Mitte) zuständig, sowie auch für die Ernst-Reuter Schule in Dietzenbach. Wiederum in Offenbach-Stadt an der Mathilden- sowie der Bachschule ist Victoria Knopp (Foto, rechts) tätig. Alle drei bringen neben viel Expertise zur Berufsorientierung und schulischer sowie außerschulischer Berufserfahrung jede Menge an interkulturellem Wissen und Auslandserfahrung mit! 


JUMINA ist das Gemeinschaftsprojekt vom CGIL-Bildungswerk e.V. und dem Staatlichen Schulamt für den Landkreis Offenbach und die Stadt Offenbach am Main.

 


Hast Du Fragen?

Hier ist die direkte Verbindung zu uns!

JUMINA-Team

Franco Marincola
Projektkoordination JUMINA
Kontakt: info@jumina.de
Telefon: (069)  723928
Anschrift: CGIL-Bildungswerk e.V., Kaiserstr. 39, 63065 Offenbach

Elisabetta Fortunato
Kontakt: e.fortunato@jumina.de
Handy: 0178-5239188 (bitte ggfs. eine Nachricht hinterlassen)
Anschrift: Ernst-Reuter-Schule, c/o JUMINA (E. Fortunato), Bürgeler Str. 60, 63075 Offenbach


Bei Anfragen zum SCHÜLERPORTFOLIO Interkulturell:

  • Schulen aus der Stadt Offenbach: Elisabetta Fortunato, JUMINA
  • Schulen aus Hessen und anderen Bundesländern, Ämter, Institutionen, Vereine u.ä.: CGIL-Bildungswerk e.V.